Das richtige Zugauto für den Wohnwagen

Damit Sie mit ihrem Auto Freude am Wohnwagen ziehen haben müssen einige Komponenten gut zusammenpassen: Ein ausreichend starker Motor, genügend Anhängelast, eine ausreichende Stützlast sowie die richtige Wahl des Getriebes machen viel aus.

Das Getriebe spielt im Gespannbetrieb eine wichtige Rolle. Denn ob sich ein Gespann sehr komfortabel fahren lässt, hängt stark vom Übersetzungsverhältnis, also der Abstimmung der Gänge aufeinander, ab. Um die Caravantauglichkeit eines Getriebes beurteilen zu können, sollte man auf jeden Fall eine Probefahrt mit dem Gespann machen. Als ideal für Caravaner gilt im allgemeinen ein fein abgestuftes Automatikgetriebe.

Gespanngewicht und Motorleistung müssen miteinander korrespondieren. Faustregel: Addiert man das zulässige Gesamtgewicht von Zugwagen und Caravan und teilt die Summe durch die Motorleistung, darf der Wert keinesfalls über 50 Kilo pro kW bzw. 37 Kilo pro PS liegen. Leistung in PS ist aber nicht alles. Ebenso wichtig: das maximale Drehmoment des Motors. Es wird in Newtonmetern (Nm) angegeben und entscheidet darüber, wie viel Kraft auf die Antriebsräder übertragen wird. Für Caravaner ist entscheidend, dass bei möglichst niedriger Motordrehzahl das maximale Drehmoment erreicht wird. Denn gerade beim Anfahren benötigen Gespanne extrem viel Kraft. So gesehen sind moderne Dieselmotoren besonders geeignet für Caravaner. Denn sie verfügen schon bei geringer Drehzahl über ein hohes Drehmoment.

Ideal für die Anhängernutzung ist jedoch der Allradantrieb, insbesondere wenn man bei Schnee und Eis noch ein sicheres Zugfahrzeug lenken möchte.

Bei der Anhängelast gilt zu beachten: Für Caravaner entscheidend ist der Wert für gebremste Anhänger. Er bezieht sich auf eine befahrbare Steigung von maximal zwölf Prozent. In einigen Fällen sind im Kfz-Schein höhere Werte für Anhängelasten bei acht und zehn prozentigen Steigungen angegeben. Wer diese Steigungen nicht überschreitet, darf seinem Zugwagen die hier eingetragenen Anhängelasten zumuten.

 Das sichere Fahren im Wohnwagengespannbetrieb hängt stark vom Eigenwicht des Zugwagens ab: Je schwerer das Auto, desto besser das Fahrverhalten. Hohes Eigengewicht des Zugfahrzeugs wirkt sich z.B. stabilisierend bei Bremsmanövern aus; der Caravan gerät nicht so schnell ins Schlingern wie bei leichten Zugwagen.

Und je länger der Radstand, also der Abstand von Vorder- zu Hinterachse, desto besser eignet sich das Auto zum Ziehen. Beim Hecküberhang verhält es sich umgekehrt: Je geringer der Abstand zwischen Hinterachse und Kupplungskugel, desto besser sind die Zugwageneigenschaften. Daher ist unsere Nummer 1 als Zugfahrzeug der VW Bus, viel Platz mit perfekten Eigenschaften als Zugauto.

 

Erklärung Stützlast:  Hierbei handelt es sich um das Gewicht, das die Wohnwagendeichsel auf die Kugelkopfkupplung des Zugwagens bringt. Sie beträgt bei den meisten Pkw 50 bis 75 Kilo, darf nicht überschritten – sollte aber voll genutzt werden. Denn bei zu geringer Stützlast verschlechtern sich die Fahreigenschaften des Gespanns.

Heute stellen wir Ihnen einige Autos vor, die sich zum ziehen von Wohnwagen bewährt haben.

Allen voran unsere persönliche Nummer 1:

Der VW Bus.

Ein VW Bus, das klassische Zugfahrzeug

Ein VW Bus, das klassische Zugfahrzeug

VW T5 Multivan 2.0 BiTDI BMT Comfortline

132 kW (180 PS), Vorderradantrieb, Euro 5 Schadstoffklasse, Diesel

 

 

Vorteile:

  • Müheloses ziehen auch von schweren Wohnwagen bis zu 2.500kg gebremst möglich.
  • Bequemes fahren, besonders mit Tempomat und Automatikgetriebe.
  • Viel Platz im Innenraum für Zubehör und Insassen.
  • Auch als Allrad erhältlich.

Nachteile:

  • Relativ großer Wendekreis durch die Fahrzeuglänge.

Tehnische Daten in der Übersicht:

Motor und Antrieb VW T5 Multivan 2.0 TDI 103 kW 4Motion 
Motorart Reihen-Dieselmotor mit Turboaufladung und Common-Rail-Direkteinspritzung
Zylinder 4
Ventile 4
Hubraum in ccm 1.968
Leistung in PS 140
Leistung in kW 103
bei U/min 3.500
Drehmoment in Nm 340
bei U/min 1.750 bis 2.500
Antrieb permanenter Allradantrieb
Gänge 6
Getriebe Schaltgetriebe
Kraftverteilung variabel
Fahrwerk  
Wendekreis in m 11,9
Räder, Reifen vorn 235/55 R 17, 7J x 17
Räder, Reifen hinten 235/55 R 17, 7J x 17
Maße und Gewichte  
L

Breite in mm 1.904
Höhe in mm 1.970
Radstand in mm 3.000
Leergewicht in kg 2.187
Zuladung in kg 893
Anhängelast, gebremst in kg 2.500
Dachlast in kg 100
Tankinhalt in Liter 80
Kraftstoffart Diesel
Fahrleistungen / Verbrauch  
Höchstgeschwindigkeit in km/h 170
Beschleunigung 0-100 km/h in Sekunden 15,3
EG-Gesamtverbrauch in Liter/100 km 8,3
EG-Verbrauch innerorts in Liter/100 km 10,4
EG-Verbrauch außerorts in Liter/100 km 7,1
CO2-Emission in g/km 219
Schadstoffklasse Euro 5
Fixkosten  
Steuer pro Jahr in Euro 388
Haftpflicht-Klasse 19
Teilkasko-Klasse 25
Vollkasko-Klasse 24

Angaben übernommen von www.auto-news.de

Der BMW X5

X5BMW X5 xDrive 40d

 Sechszylinder Commonrail-Diesel mit doppelter Turboaufladung
Anhängelast 2.700kg bis 3.500kg möglich
Hubraum (cm3) 2993
Leistung in PS (KW) bei U/min-1 306 (225) bei 4400
Max. Drehmoment (Nm) bei Umin-1 600 Nm bei 1500 U/min
Höchst-
geschwindigkeit (km/h)
236
Beschleunigung 0-100 km/h (sek.) 6,6
Getriebe Achtgang-Automatik
Antrieb Allradantrieb
Treibstoffsorte Diesel
Verbrauch EU-Drittelmix (l/100 km) 7,5
CO2-Ausstoß (g/km) 198
Länge (mm) 4857
Breite (mm) 1933
Höhe (mm) 1776
Gewicht, Hersteller-
angabe (kg)
2110
max. Zuladung (kg) 680
Preis (Euro) 61.800,00 €
Abgasnorm Euro5
 Vorteile:
  • Der absolute „Alles-Schlepper“ mit bis zu 3.500kg Zuglast
  • Gute Sicht durch die hohe Sitzposition
  • Im Alltag noch fahrbar, auch im Parkhaus
  • Mit Allrad schafft er nahezu jedes Gelände

Nachteile:

 

Der Ford Kuga

Ford Kuga

Ford Kuga

 

Kuga 2.0 TDCi Individual 4×4

seit 2013

Anhängelast: 2.100kg gebremst

 

 

  • Baureihe2013 – 2014
  • Hubraum1997 cm³
  • Leistung103 kW (140 PS)
  • Höchstgeschwindigkeit188 km/h
  • Beschleunigung (0-100 km/h)10,7 Sekunden
  • GetriebeSchaltgetriebe
  • Anzahl der Gänge6
  • AntriebsartAllradantrieb permanent
  • Anzahl Türen5
  • Anzahl Sitzplätze5
  • CO2-Emissionen154 g/km
  • Umweltzone4 (grün)
  • SchadstoffklasseEuro 5

 

  • Verbrauch Ford Kuga 2.0 TDCi


  • KraftstoffartDiesel
  • Verbrauch lt. Hersteller: 
  • Kraftstoffverbr. komb.5,9 l/100km
  • Kraftstoffverbr. innerorts7,2 l/100km
  • Kraftstoffverbr. außerorts5,1 l/100km

 

  • Maße Ford Kuga 2.0 TDCi


  • Länge4,52 m
  • Breite1,84 m
  • Höhe1,70 m
  • Gewicht (Leergewicht)1692 kg
  • Zuladung558 kg

Vorteile:

  • Bezahlbares Alltagsauto. Durch den großzügigen Kofferraum auch für Kinderwagen oder Hunde geeignet.
  • Mit Allradantrieb erhältlich
  • Selbst der kleinere Motor mit ca. 130 PS eignet sich bereits zum ziehen von Anhängern

 

Nachteile:

  • Nicht für sehr schwere Wohnwagen geeignet
  • Bei den älteren Modellen keine elektrische Heckklappe

 

 

Informationen teilweise von www.focus.de übernommen

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Wohnwagen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Das richtige Zugauto für den Wohnwagen

  1. Nina Camping sagt:

    Also der Ford Kuga passt meiner Meinung nach nicht in die Liste und ist für die Campingplätze Deutschland zu klein. Aber das muss ja jeder Selbst entscheiden.

    • L H sagt:

      Wir ziehen, höchst zufrieden, selbst mit dem Kuga. Bisher gab es keine Probleme. Auch unter den Reitern ist der Kuga als Zugauto recht beliebt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.