Schöne Angelgewässer in Süddeutschland

Camping ist die wohl schönste Form von Urlaub in der Natur.

Da sind wandern, fahrradfahren und angeln ideale Aktivitäten um den Tag in der Natur zu genießen. Wo kann ich in Süddeutschland am besten angeln?

Dies erfahren Sie in diesem Gastbeitrag von Lena Zimmermann.

Die 10 besten Angelgewässer in Süddeutschland

Angeln1-ReimoDeutschland ist nicht Island, das Fischerparadies schlechthin. Doch in einigen Regionen Süddeutschlands verstecken sich die ein oder anderen Seen und Flüsse, bei denen es lohnt, die Angelrute auszuwerfen. Nicht nur das: Die meisten Seen in Süddeutschland sind geradezu idyllisch und lohnen den Ausflug ohnehin schon. Welche Fische wo vorzufinden sind und wie dort am besten geangelt wird, erfahren Sie im Folgenden.

 

 

Die Donau

Die 2857 Kilometer lange Donau entspringt im Schwarzwald und mündet in das Schwarze Meer. Ganze 110 Fischarten beherbergt die Donau. Vorrangig Stör und Donauhering sind das Ziel von Anglern, da diese reichlich vorkommen. In Süddeutschland findet sich in Donauwörth eine schöne Stelle zum Angeln, aufgrund der zusätzlich abgehenden Wörnitz. Sowohl am Ufer, als auch mit dem Ruderboot lässt sich hier gut angeln. Am Härpfer’schen Fronfischlehen darf sogar ohne zeitliche Einschränkung ganztägig und ganzjährlich gefischt werden.

Angelsaison: ganzjährig

Zielfische: Stör, Donauhering

angeln2

Der Walchensee

In Bayern befindet sich der beeindruckende Walchensee, der einer der tiefsten und größten Alpenseen ist. Mit einer Tiefe von 189,5 Metern und einer Größe von 16,72 Quadratkilometer ist dieser See wahrlich ein Anglerparadies. Etwa 35 Fischarten leben hier und besonders auf die Seeforelle haben es die Angler am Walchensee abgesehen. Die hervorragende Wasserqualität hat Einfluss auf den Geschmack der Fische und lockt im Sommer zahlreiche Urlauber an. Die Angelsaison beginnt zu Beginn des Märzes und endet Ende September. Auch vom Boot aus, darf am Walchensee mit Schleppangeln gefischt werden.

Angelsaison: 01.03. – 30.09.

Zielfisch: Seeforelle

angeln3-reimo

Der Chiemsee

Das Bayrische Meer, der Chiemsee – der drittgrößte See Deutschlands liegt im Alpenvorland und bietet eine Fläche von 79,9 Quadratkilometern mit einer maximalen Tiefe von 73,4 Metern. Innerhalb des Sees befinden sich drei größere Inseln, von denen aus man eine idyllische Atmosphäre beim Fischen genießen kann. Etwa 35 Fischarten sind hier beheimatet mit der Seeforelle als Zielfisch.

Im Chiemsee zu angeln ist nicht unbedingt einfach. Findet man jedoch einen guten Fangplatz, kann der Ertrag hoch sein. Im Mai bis Juni lassen sich besonders gut Hechte und Zander im flachen Gewässer fangen. Das Angeln vom Ruderboot aus wird empfohlen, wobei Schleppangeln erlaubt sind. Als gute Methode erweist sich auch das Spinnfischen in bewachsenen Buchten und vor den Inseln des Chiemsees.

Angelsaison: 01.05. – 31.10. (bis 31.12. nur am Ufer)

Zielfisch: Seeforelle

angeln4-reimo

Der Bodensee

Der größte See Deutschlands, der Bodensee, liegt im Alpenvorland und beinhaltet streng genommen drei Gewässer: der Obersee, der Untersee und der Seerhein. Die beachtliche Größe von 536 Quadratkilometer und einer maximalen Tiefe von 254 Metern bietet etwa 35 Fischarten ein Zuhause. Besonders Felchen und Seesaiblinge lassen sich im Bodensee gut angeln. Die Angelsaison ist hier ganzjährig, jedoch sollte beachtet werden, dass nur auf bayrischem Ufer und Halde geangelt werden darf, sowie auf dem Obersee und dem Überlinger See vom Boot aus. Angelstellen am Bodensee sind:

  • Konstanz Fährhafen
  • Bregenz Hafenmole
  • Lochau Leiblach-Mündung
  • Gohren Yachthafen Ultramarin
  • Langenargen Argenmündung/Schussenmündung
  • Friedrichshafen und Umgebung
  • Dorniermole an der Lipbachmündung
  • Hafenmole in Hagnau
  • Merseburg: kleiner Hafen, Thermalbad, Uferpromenade

Angelsaison: ganzjährig

Zielfische: Felchen, Seesaiblinge

angeln5-reimo

Der Große Alpsee

Der Große Alpsee in Schwaben, Bayern, ist gerade mal 2,47 Quadratkilometer groß und maximal 22,7 Meter tief, bietet jedoch auf diese beschauliche Fläche etwa 12 Fischarten. Der größte Natursee im Allgäu bietet besonders Liebhabern von Seeforelle und Hecht einen guten Fang. Gefischt werden darf hier von Anfang Mai bis Ende September, jedoch nicht vom Westufer aus. Dort ist aus Umwelt- und Vogelschutzgründen das Angeln untersagt.

Das Angeln vom Boot aus ist Gastanglern im Regelfall nicht gestattet. Dies erschwert den Fang der Seeforelle, bietet aber dennoch gute Chancen für den Fang von Hechten und anderen Fischen am Ufer. Geübte Spinnfischer können durchaus das Fanglimit an Hechten erreichen. Seeforellen fangen sich leichter vom Boot aus mit Schleppangeln und leichten Blinkern als Köder. Das Potenzial große Beute zu fangen, ist durchaus gegeben, auch am Ufer.

Angelsaison: 01.05. – 30.11.

Zielfische: Seeforelle, Hecht

angeln6-reimo

Der Starnberger See

Der bayrische Starnberger See gehört zum Fünfseenland. Hierzu gehört der Ammersee, Wörthsee, Weßlinger See, Pilsensee und der Starnberger See. Mit einer Tiefe von 127 Metern gehört er zu den tiefsten Deutschlands. Auf einer Fläche von 56,3 Quadratkilometern finden sich etwa 25 Fischarten. Von Anfang April bis Ende November ist die Angelsaison eröffnet und bietet Anglern besonders Renke, Seesaibling und Hecht in großen Ausführungen. Während sich das Fischen am Ufer schwieriger gestaltet, lohnt sich das Fischen nach kapitalen Hechten gerade vom Boot aus, insbesondere durch das Spinn- und Schleppfischen.

Angelsaison:  01.04. – 01.11.

Zielfische: Renke, Seesaibling, Hecht

angeln7-reimo

Der Ammersee

Ebenfalls zum Fünfseenland, wie der Starnberger See, gehört der Ammersee. Auch hier lässt es sich hervorragend angeln. Der 46,6 Quadratkilometer große See weist eine maximale Tiefe von 81,1 Meter auf und ist somit der drittgrößte See Bayerns. Der Ammersee steht in einigen Bereichen unter Naturschutz. Hier ist das Angeln nicht gestattet. Wer jedoch Interesse an Renke, Aal und Zander hat, weicht gern auf andere Areale des Ammersees aus. Auch Barsche, Waller, Seeforellen, einige Wildfische und viele andere lassen sich hier mit etwas Übung fischen. Das Fliegenfischen erweist sich hier als gute Wahl.

Angelsaison: ganzjährig

Zielfische: Renke, Aal, Zander

angeln8-reimo

Der Titisee

In Baden-Württemberg im südlichen Schwarzwald liegt der Titisee, dessen Sage nach man ertrinkt, sobald man ihn ergründet. Glücklicherweise ist der See ungefährlich, jedoch voller Raubfische. Der knapp 2 Quadratkilometer große Gletschersee ist maximal 40 Meter tief und beheimatet etwa 16 Fischarten. Besonders begehrt bei Anglern sind hier Felchen und Hechte.

In den Flachwassergebieten des Titisees lassen sich besonders große Fischexemplare angeln, z.B. an der Mündung des Seebachs. Es bietet sich an, sich ein Boot zu mieten und damit an die entsprechenden Stellen zu rudern. Als erfolgsversprechend erwies sich auch hier das Schleppfischen. Frühe Morgen- und späte Abendstunden sind durch das geringere Menschenaufkommen am Titisee geeigneter zum Angeln.

Angelsaison: 01.04. – 30.09.

Zielfische: Felchen, Hechte

angeln9-reimoangeln10-reimo

Beitrag und Bilder wurden geschrieben von http://www.rabattino.de/

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein abgelegt und mit , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Ein Kommentar zu Schöne Angelgewässer in Süddeutschland

  1. Hank sagt:

    Eine grandiose Liste! Diese Liste sollte man sich mal ausdrucken und versuchen jedes dieser Gewässer zu besuchen. Ein Traum für jeden Angler und Fischerfreund. Es ist schon bemerkenswert, wie viele tolle Orte es allein in Süddeutschland gibt. Das bedeutet ja auch, dass es auf der ganzen Welt noch mehr solcher großartigen und atemberaubenden Locations gibt.

    Da schlägt mein Anglerherz noch ein bisschen schneller! Meine Anglerfreunde und ich werden dieses Jahr aber auch noch mal einen Ausflug wagen in den Süden Deutschlands und erhoffen uns eine erfolgreiche Zeit. Wir machen das nun schon seit über 30 Jahren und jedes Jahr freuen wir uns wieder, gemeinsam die Angel zu schwingen. Angeln ist ein tolles Hobby, es verbindet die Menschen und macht einfach nur Spaß im Einklang mit der Natur!

    Wir wollen wahrscheinlich gemeinsam zzum Chiemsee, uns die Natur anschauen und ein paar Seeforellen fischen. Bis Oktober haben wir ja noch Zeit, danach ist ja bekanntlich die Hauptsaison beendet. Wir müssen aber noch ein paar Sachen für unser Equipment kaufen, um bestens ausgerüstet zu sein. Mittlerweile bin ich umgestiegen und kaufe im Internet ein. Es ist eine tolle Sache, da bekommt man das nach Hause geliefert.

    Vielen Dank für die tolle Liste! Petri Heil.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.